Startseite                    Touren                    Über Uns            Die Mongolei            Galerie               Kontakt

 

 


Die Grüne Mongolei

Das Khan Khentii Gebirge und Jalman Wiese

Überraschend nah an die Hauptstadt der Mongolei Ulaanbaatar reicht die südlichste Stelle der sibirischen Taiga, die sich in einem ununterbrochenen Weg bis nach Europa und jenseits des polaren Nordens erstreckt. Diese südlichen Gegenden sind tatsächlich die südlichsten Lebensgebiete des Vielfraßes – ein Beispiel für die reiche Population in dieser meist grünen Region.
Der Tuul Fluss entspringt in der Jalman Wiese des Khan Khentii Wildnisgebiet, ein unbewohntes Wildnisgebiet ohne Menschen, flächenmäßig dreimal so groß wie der Yellowstone National Park in den USA.
In kurzen Abständen werden wir abwechslungsreiche und verschiedenartige Landschaften der Mongolei erleben – sie alle sind Heimat der einheimischen Nomaden.

Das Programm auf einen Blick

Auf dieser kurzen Reise fahren wir von Ulaanbaatar bis zum Wildnisgebiet Khan Khentii, das sich nah an die Hauptstadt Ulaanbaatar erstreckt und  dennoch auch weiter entfernt im Tuul Flusstal mit seinen angeschwemmten Waldwiesen liegt. Die Einheimischen züchten Pferde, Rinder, Schaffe, Ziegen und Yaks. Wir übernachten in einem bequemen, einfachen Jurtencamp, im Ger. Gers sind völlig zusammenklappbare Hütten, erstellt in der traditionellen Nomadenbauweise.
Diese Camps werden für den Sommer aufgestellt und zum Winter abgebaut, ohne irgendwelche Spuren in der Natur zu hinterlassen.
Wir treffen direkt auf die Lebensweise der Mongolen; wir wohnen auf ihre Weise und bewegen uns manchmal auch mit ihrer Technologie – wir fahren in Yakkutschen und wir reiten auf Pferden. Wir erleben die mongolische Gastfreundschaft, denn wir leben in unserem Reisegebiet mit den Anwohnern auf ihre Weise. 
Zusätzliche Option:
Ihr eigenes Camp außerhalb des Jurtencamps in der Nähe vom Fluss oder in der unmittelbaren Nachbarschaft einer einheimischen Nomadenfamilie. Sie bringen ihre Jurte selbst mit, unterstützt vom lokalen Organisator und privaten Koch, auf einer Yakkarre und Sie bauen sie auch selbst auf.         

1. Tag: Ulaanbaatar

Ankunft in der Hauptstadt der Mongolei Ulaanbaatar mit dem Zug oder Flugzeug.
Wir verlassen Ulaanbaatar in Richtung der Oberseite des Tals des Flusses Tuul. Es geht aufwärts in das etwa 110 Km entfernte Khan Khentii Naturschutzgebiet. 
Eine 3 stündige Fahrt mit einem Jeep oder Kleinbus.
Allerdings, wenn Sie vor 10 Uhr morgens ankommen, können wir zuerst  das Gandan Kloster besuchen, das Zentrum des Buddhismus in der Mongolei, eventuell rechtzeitig zu den morgendlichen religiösen Zeremonien.
Danach fahren wir etwa eine Stunde auf einer Asphaltstrasse und eine Stunde auf einer Piste durch das schöne Steppental, wo viele Nomaden mit ihrem Vieh zu sehen sind.   
In dermletzten Stunde fahren wir über die Hügelkette von Zamtiin Davaa und durch Wälder und erreichen den Anfang des Flusstals Tuul.        
Es ist die Winterweide der einheimischen Hirten, und das ist der Grund, warum die meisten von ihnen zu dieser Zeit nicht in diesem Gebiet sind. Hier wächst eine Fülle von wilden Blumen, wie zum Beispiel Edelweiß.
Unsere Yakkarren und unsere einheimischen Begleiter, die Nomaden (Hirten), treffen uns hier. Wir laden unser Gepäck auf die Yakkarre und wandern zum Jurtencamp Jalman Wiese an der Oberseite des Flusstals Tuul.

2-3. Tag: Khan Khentii Naturschutzgebiet

Der ganze Tag steht für Erkunden der Umgebung zur Verfügung. Sowohl zu Fuß als auch auf Pferderücken oder mit der Nutzung von Wildwasser-Katamaranen, erhältlich im Jurtencamp.
Sie können hier die Geschwindigkeit Ihrer Reise selbst bestimmen und auch die Art des Transports, die Sie gern benutzen möchten.  
Die Khentii Berge sind mit Lärchen-und Birkenwäldern bedeckt.
Dieses Schutzgebiet wurde 1993 errichtet, um die Wildnis in Richtung auf die Russisch-Sibirische Grenze dauerhaft zu sichern. Die Nomaden halten ihr Vieh in den südlichen Gebieten und folgen immer noch dem Lebensstil, der tatsächlich derselbe seit der Zeit des Dschingis Khan ist. Nach Norden wird es ein unbewohntes Wildnisgebiet. Obwohl selten gesehen, sind viele Wölfe in diesem Gebiet. Es gibt auch Wildschweine, Elche, Rothirsche, Murmeltiere und Gazellen. Die Flüsse fließen in das breite Steppental hinunter. Entlang der Flüsse stoßen wir auf bewaldete Schlemmland-Wiesen mit ausgedehnten Blätterbaumwäldern.

4. Tag: Nach Ulaanbaatar

Nach dem Frühstück Transfer zurück nach Ulaanbaatar ( 3- 3,5 Std.).

Praktische Einzelheiten:

Vorkenntnisse:  Wenn Sie noch nie auf einem Pferd gesessen haben, sollten Sie nicht selbst versuchen, auf einem Pferd zu reiten. Allerdings sind Mongolen als die besten Pferdekenner weltweit bekannt und berühmt – und sie werden Ihnen das Reiten schnell erklären, so dass Sie es bald genießen können. Die Kosten der Reittouren sind im Gesamtpreis enthalten.
Wenn Sie hingegen ein erfahrener Reiter sind, so lassen Sie uns das vorher oder am Beginn der Reise wissen. Dann können wir Ihnen eine Auswahl von Pferden zur Verfügung stellen. Dafür benötigen wir die Angaben über Ihr Alter, Größe und Gewicht. Sie sollten jedoch an eine Versicherung für Ihre individuellen Reitaktivitäten denken. Reiten erfordert für Sie besondere Erfahrungen, denn mongolische Pferde sind anders einzig- und eigenartig – ein Ausritt in der Mongolei ist anders als in Ihrer Heimat. Noch ein Tipp: Bringen Sie dann auch Ihre eigene Reitkappe mit, denn davon gibt es nur eine geringe Auswahl in der Mongolei.

Die Landpartie mit der Jurte: Jalman Wiese Jurtencamp ist mit Nomaden bevölkert und so können Sie überall mobil betreut werden. Dazu gehören Jurten und Yakkarren.
Sollten Sie ein privates Camp für sich allein bevorzugen, auch mit eigener Feuerstelle und eigenem Koch, dann kann ein Lernkoch zur Unterstützung Ihres Reiseleiters vermittelt werden. Ebenfalls erhalten Sie dann eine zusammengefaltete Jurte auf dem Kamelkarren und persönliche Unterstützung – Sie können dann allein in der Natur Ihre Wahl treffen, wo Ihre Jurte stehen soll. Nahe einer Familie oder in der Weite der Steppe. Bauen Sie gemeinsam Ihre Jurte auf und übernachten genau dort. Dieses Angebot können Sie zusätzlich buchen; es kostet 75 Euro, unabhängig von der Personenzahl Ihrer kleinen Gruppe.  

Verpflegung: Unsere Köche versorgen Sie. Sie können auf westliche oder auf mongolische Weise bei Ihrer Reise versorgt werden. Stets gibt es verschiedenes Gemüse, und auch Vegetarier können sich bei uns wohlfühlen – wir kochen auf Wunsch auch vegetarisch. Zum Frühstück können wir auch frischen Yoghurt bei den Hirten in der Umgebung kaufen.

Preise ab/bis  Ulaanbaatar:
750 USD pro Person (min. 2 Teilnehmer)

Zusatzleistungen:
Verlängerungstag in Jalman Wiese: 125 USD pro Person
Einzelzimmer-und Jurtenzuschlag: 120 USD
Kinderermäßigung: 0-2 Jahre kostenlos, 3-12 Jahre 50%

Termine ab/bis Ulaanbaatar:
Täglich vom 15. Mai bis 21. September

Im Preis enthaltene Leistungen: Reiseleitung, Frühstück jeden Tag, alle Verpflegungen außerhalb Ulaanbaatar. Alle Übernachtungen in der Jurte (3Ü.), alle inländischen Transporte.

Nicht im Preis enthaltene Leistungen:  Importierte Getränke, Wäscherei, Visumgebühr, internationale Flüge.

NOMADEN REISEN
GAZARCH EUROPE GmbH
Neuenburgerstr. 21
D-10969 Berlin
Tel.: +49(0)30- 69 59 67 78
Fax: +49(0)30- 69 59 67 83
E-Mail: info@nomadenreisen.de
www.nomadenreisen.de