Startseite                      Touren                  Über Uns          Die Mongolei             Galerie              Kontakt

 

 


Wie die Hirten:

Yak Trek in Khan Khentii


Sie können und Sie müssen dieselben Möglichkeiten des Reisens nutzen wie die mongolischen Hirten es seit Jahrhunderten tun. So erleben Sie ganz direkt die Lebensweise und das Lebensgefühl der Einheimischen – eine unvergessliche Reise mit vielen neuen Eindrücken!
Während dieser aufregenden Reise werden Sie zu Fuß in das strengstens geschützte Gebiet von Khan Khentii gelangen, ein wunderschönes Wildnisgebiet in dem Khentii Gebirge.   
Wenn Sie ein erfahrener Reiter sind, kann man für Sie ein Pferd mieten. Wir werden wie eine echte Expedition ausgerüstet sein und Yakkarren für unser Gepäck benutzen. Wir werden auch den notwendigen Proviant, einen Koch, seinen Assistenten und noch eine Jurte als unser mobiles Restaurant mitnehmen. Gemeinsam mit den Mongolen werden Sie erleben, wie die einheimischen Nomaden die Jurte, die gemütlichen Wohnstätte mongolischer  Art, zusammenbauen.

Das Programm auf einen Blick

Bei dieser spannenden Reise bewegen wir uns auf landestypische Weise und benutzen traditionelle Transportarten. Unsere Ausrüstungen werden auf Karren, mit derselben Methode transportiert, wie die Nomaden sie für ihre Transporte benutzen und von einer Weide zur anderen ziehen. 
Für diesen Zweck benutzen wir Yaks und Pferde.
Wir haben unsere Jurte dabei – auf Mongolisch heißt sie „Ger“. Das ist das traditionelle Zelt – die Hütte, die jeder Mongole kennt und in der die meisten Einheimischen noch heute leben. Außerdem nutzen wir die Unterstützung der Nomaden unterwegs, denn sie sind die wahren Experten. Vielleicht können Sie ja am Ende dieser Rundreise ein Ger aufbauen wie ein Mongole.

1. Tag: Nach Jalman Wiese

Nach dem Frühstück verlassen wir Ulaanbaatar in Richtung der Oberseite des Tals des Flusses Tuul. Es geht aufwärts in das etwa 110 Km entfernte Khan Khentii Naturschutzgebiet. 
Eine  3 stündige Fahrt mit einem Minibus oder Auto.
Wir fahren eine Stunde auf einer Asphaltstrasse und eine Stunde auf einer Piste durch das schöne Steppental, wo viele Nomaden mit ihrem Vieh zu sehen sind.   
In der letzten Stunde fahren wir über die Hügelkette von Zamtiin Davaa und durch Wälder und erreichen den Anfang des Flusstals Tuul.        
Es ist die Winterweide der einheimischen Hirten, und das ist der Grund, warum die meisten von ihnen zu dieser Zeit nicht in diesem Gebiet sind.
Es gibt eine Fülle von wilden Blumen, wie zum Beispiel Edelweiß.
Unsere Yakkarren und unsere einheimischen Begleiter, die Nomaden( Hirten), treffen uns hier.
Das Camp wird in der Nähe vom Tuul Fluss aufgestellt.

2. Tag: Khan Khentii

Wir laden unser Gepäck auf die Karren.
Unser erster Zeltplatz ist ein Steppental, umgeben von bewaldeten Hügeln, bedeckt mit Lärchen und Birkenwäldern. 
Dieses Schutzgebiet wurde 1993 errichtet, um die Wildnis in Richtung auf die Russisch-Sibirische Grenze dauerhaft zu sichern.
Die Nomaden halten ihr Vieh in den südlichen Gebieten und folgen immer noch dem Lebensstil, der tatsächlich derselbe seit der Zeit des Dschingis Khan ist.
Übernachtung in Zelten.

3. Tag: Khan Khentii

Wir wandern drei volle Tage in Richtung  des Khentii  Wildnisgebietes und schon bald berühren wir die letzten menschlichen Aufenthaltsorte – wir sind in der Wildnis.     
Obwohl selten gesehen, sind viele Wölfe in diesem Gebiet. Es gibt auch Wildschweine, Elche, Rothirsche, Murmeltiere und Gazellen.
Wir benutzen Yaks mit den traditionellen Holzkarren, auf denen unsere Ausrüstungen geladen und transportiert werden.
Unsere mongolischen Mitarbeiter begleiten uns zu Pferde.
Keine Hilfsfahrzeuge begleiten uns, wir sind auf uns allein gestellt in diesem Gebiet, das der Natur gehört. Die Yaks bestimmen unser Tempo und schaffen bis zu zwanzig Km am Tag.
Ein Koch, der sich sowohl mit westlicher Küche als auch mit der mongolischen Küche auskennt, wird uns auf unserem Weg begleiten.
Alle Mitglieder der Gruppe können jetzt lernen, wie man mongolische Jurten, das Ger, aufbaut: es geht ganz flott, wenn mehrere Leute mitmachen.
Übernachtung in Zelten. 

4. Tag: Khan Khentii

Wir sind in einem landschaftlich reizvollen Gebiet, wo Flüsse in das breite Steppental hinunter fließen. Um uns herum sind bewaldete Hügel und Berge. Entlang der Flüsse stoßen wir auf bewaldete Schlemmland-Wiesen mit ausgedehnten Blätterbaumwäldern.
Heute werden wir den Rückweg zur Straße antreten und sie erreichen.   

5. Tag: Nach Ulaanbaatar

Nach dem Frühstück geht es zurück nach Ulaanbaatar (3,5 Std.) Am Nachmittag freie Zeit zum Erkunden der Stadt. Übernachtung im Hotel.

An diesem Tag können Sie auch zum nahegelegenen Jalman Jurtencamp, 8 Km weiter in das Flusstal Tuul fahren und dort Ihren Aufenthalt in dieser Gegend verlängern. 

Zusatzprogramm

Sie haben die Wahl, Ihre Reise zu verlängern und andere Seiten der Mongolei zu erkunden oder ein oder zwei Tage in Ulaanbaatar zu bleiben.

Praktische Einzelheiten:
 
Reitpferde: Wenn Sie ein erfahrener Reiter sind, gibt e seine Möglichkeit, zu einem Preis von 140 USD pro  Reitpferd zu mieten. Wenn Sie ein Pferd mieten wollen, so lassen Sie uns vorher oder am Beginn der Reise wissen. Dann können wir eine Auswahl von Pferden zur Verfügung stellen. Dafür benötigen wir die Angaben über Ihr Alter, Größe und Gewicht. Sie sollten jedoch an eine Versicherung für Ihre individuellen Reitaktivitäten denken. Reiten erfordert für Sie besondere Erfahrungen, denn mongolische Pferde sind einzig- und eigenartig. Ein Ausritt in der Mongolei ist anders als in Ihrer Heimat. Noch ein Tipp: Bringen Sie dann auch Ihre eigene Reitkappe mit, denn davon gibt es nur eine geringe Auswahl in der Mongolei.

Verpflegung: Unsere Köche versorgen Sie. Sie können auf westliche oder auf mongolische Weise bei Ihrer Reise versorgt werden. Stets gibt es verschiedenes Gemüse, und auch Vegetarier können sich bei uns wohlfühlen – wir kochen auf Wunsch auch vegetarisch. Zum Frühstück können wir auch frischen Yoghurt bei den Hirten in der Umgebung kaufen.

Preise 2016 ab/bis Ulaanbaatar:

950 USD pro Person (min. 2 Teilnehmer)
Einzelzimmer/Jurte/Zelt-Zuschlag: 160 USD pro Person
Privattrip: 300 USD pro Trip bei 2-4 Teilnehmern
                keine Zuschläge ab 5 Teilnehmern           
Miete für Reitpferde: 140 USD pro Reitpferd        

Im Preis enthaltene Leistungen: Reiseleitung, alle Verpflegungen, Campingausrüstungen und alle inländischen Transporte.

Nicht im Preis enthaltene Leistungen: Importierte Getränke, Wäscherei, Miete für Reitpferd, Visumgebühren, zusätzliche Übernachtungen in Ulaanbaatar. Bitte bringen Sie Ihren eigenen Schlafsack mit.

Gruppen mit weniger als 5 Personen übernachten im Zelt, nicht im Ger.
Zusatznächte im Jalman Wiese Jurtencamp kosten 125 USD pro Person in der Doppelbelegung, einschl. Vollpension.

Naadam Special:  Das große Naadam Fest im Juli kann ebenfalls einbezogen werden. Bitte fragen Sie uns, wenn Sie in dieser Zeit in Ulaanbaatar bleiben wollen.
Kamel Tour: Diese Yak Tour kann ideal mit einer Kameltour in die nahe Gobi verknüpft werden.

Fragen Sie uns auch nach
- besonderen Abreiseterminen
- Familienangeboten und Reisen mit Kindern.

TERMINE 2016 ab/bis Ulaanbaatar:

YAK01: 21.05.-25.05. (Sa-Mi)
YAK02: 31.05.-04.06. (Di-Sa)
YAK03: 10.06.-14.06. (Fr-Di)
YAK04: 20.06.-24.06. (Mo-Fr)
YAK05: 30.06.-04.07. (Do-Mo)
YAK06: 12.07.-16.07. (Di-Sa) Naadam
YAK07: 22.07.-26.07. (Fr-Di)
YAK08: 01.08.-05.08. (Sa-Mi)
YAK09: 11.08.-15.08. (Do-Mo)
YAK10: 21.08.-25.08. (So-Do)
YAK11: 31.08.-04.09. (Mi-So)
YAK12: 10.09.-14.09. (Sa-Mi)

NOMADEN REISEN GAZARCH EUROPE GmbH
Neuenburgerstr. 21
D-10969 Berlin
Tel.: +49(0)30- 69 59 67 78
Fax: +49(0)30- 69 59 67 83
E-Mail: info@nomadenreisen.de
www.nomadenreisen.de