Startseite                     Touren                   Über Uns            Die Mongolei           Galerie                Kontakt

 

 

Die AGBs

§ 1 Abschluss des Reisevertrages

1.1. Mit der Buchung einer Reise auf unserem Internetportal, per Post oder telefonisch bieten Sie der NOMADEN REISEN Marke in der GAZARCH EUROPE GmbH (nachfolgend „NR“) verbindlich den Abschluss eines Reisevertrages entsprechend dieser AGB an. Der Kaufvertrag kommt durch unsere Buchungsbestätigung zustande, die Ihnen schriftlich zugeht.
NR bietet Reisen insbesondere für die Mongolei und für Zentralasien an.

1.2. Bei Anmeldung mehrerer Teilnehmer durch eine Person haftet dieser Anmelder in vollem Umfang für die Erfüllung der Pflichten, die sich aus dem Abschluss dieses Reisevertrages ergeben. Diese Haftung berührt jedoch nicht die Mithaftung und Mitwirkungspflicht aller mitangemeldeten Teilnehmer.

§ 2 Zahlungsbedingungen

2.1. Mit Vertragsabschluß ist eine Anzahlung von 10% des Reisepreises zu entrichten.

2.2. Der Gesamtpreis der gebuchten Reise abzüglich der geleisteten Anzahlung ist spätestens vier Wochen vor Reiseantritt fällig.

2.3. Verspätete Zahlung bzw. Nichtzahlung gilt als Rücktritt und berechtigt NR, die Reise anderweitig zu verkaufen und von dem säumigen Kunden eine Rücktritts- bzw. Bearbeitungsgebühr in Höhe von 100 € zu verlangen.

§ 3 Leistungsumfang

3.1. Der Umfang der gebuchten Leistung ergibt sich aus der Leistungsbeschreibung auf unserer Internetseite sowie eventueller Sondervereinbarungen, die mit NR schriftlich fixiert wurden.

3.2. Sondervereinbarungen erlangen erst mit schriftlicher Ausweisung in der Buchungsbestätigung Ihre Gültigkeit.

3.3. Träger von Fremdleistungen, die durch NR zugekauft wurden (Fluggesellschaften, Hotels, Busdienstleister u.a.) sind nicht ermächtigt, im Namen von NR Zusicherungen zu geben oder weitergehende oder abweichende Leistungszusagen zu machen.

3.4. Sind im Reisepreis Flugbeförderungen enthalten, so gilt als Leistungsrahmen für die Gepäckbeförderung die Regelung der jeweiligen Fluggesellschaft.

§ 4 Rücktritt des Reisenden, Umbuchungen

4.1. Reiseteilnehmer können jederzeit vor Reiseantritt von Ihrer Buchung zurücktreten. Der Stichtag für die Berechnung der Frist bis zum Reiseantritt ist der Zugangstag der Rücktrittserklärung bei NR. Wir empfehlen, die Rücktrittserklärung schriftlich zu verfassen und zu versenden.

4.2. Tritt der Reisende vom Reisevertrag zurück oder die Reise nicht an, ohne vom Reisevertrag zurückgetreten zu sein, kann NR angemessenen Ersatz für die getroffenen Reisevorkehrungen und seine Aufwendungen verlangen. Die Rücktrittspauschale bezieht sich auf den Reisepreis und beträgt pro Reiseteilnehmer bei Kündigung der Reise
Bis zum 30. Tag vor Reiseantritt 30 %
Vom 29. – 22. Tag vor Reiseantritt 40 %
Vom 21. – 15. Tag vor Reiseantritt 50 %
Vom 14. – 8. Tag vor Reiseantritt 60 %
Vom 7. – 2. Tag vor Reiseantritt 80 %
Ab 1 Tag vor Reisebeginn und bei Nichtantritt der Reise 100 %

4.3. Es ist dem Reisenden zulässig, NR nachzuweisen, dass NR tatsächlich statt der pauschalierten Kosten geringere oder keine Kosten entstanden sind. In diesem Falle ist er nur zur Bezahlung der tatsächlich angefallenen Kosten verpflichtet.

4.4. NR behält sich vor, im Einzelfall dem Reisenden weitergehende, exakt zu beziffernde und nachzuweisende Ersatzforderungen zu berechnen, sofern der entstandene Schaden für NR die Ersatzpauschalen übersteigt, jedoch nicht mehr als den ursprünglichen Reisepreis.

4.5. Stellt der Reisende einen Ersatzreisenden, berechnet NR lediglich eine Umbuchungsgebühr von 50 €.

§ 5 Leistungs- und Preisänderungen

5.1. Änderungen oder Abweichungen einzelner Reiseleistungen, die nach Vertragschluss notwendig werden und die von NR nicht wider Treu und Glauben herbeigeführt wurden, sind zulässig, sofern sie nicht das Gesamtkonzept der Reise gravierend verändern.

5.2. Wird eine Reiseleistung mit gravierenden Folgen für die Gesamtleistung der Reise geändert, ist NR verpflichtet, dem Reisenden diese Änderung sofort, spätestens jedoch 14 Tage vor Reiseantritt anzuzeigen. Der Reisende hat darauf hin das Recht, die Reise fristlos und ohne Zahlung von Ersatzgebühren zu kündigen. Die Kündigung muss schriftlich erfolgen.

5.3. Sofern NR in der Lage ist, wird sie dem Reisenden anstelle der geänderten eine gleichwertige Reise mit ähnlichem Leistungsumfang und Reiseziel anbieten.

§ 6 Vertragsstörungen / vorzeitiger Abbruch der Reise

6.1. durch NR / Mitwirkungspflicht
Beim Auftreten von Mängeln hat der Reisende die Pflicht, diese Mängel sofort der Reiseleitung anzuzeigen. NR verpflichtet sich, die Mängel umgehend zu prüfen und eine Mängelbeseitigung einzuleiten. Der Reisende ist verpflichtet, bei der Mängelbehebung mitzuwirken, eventuelle Schäden zu vermeiden, bzw. zu minimieren.
Treten auf der Reise Mängel und Beeinträchtigungen auf, die durch NR vermeidbar wären und werden diese Mängel durch NR nicht innerhalb einer angemessenen Frist behoben, hat der Reisende im Rahmen seiner gesetzlichen Möglichkeiten das Recht, den Vertrag zu kündigen. Diese Kündigung kann nur schriftlich erfolgen.
Die Kündigung kann auch erfolgen, wenn dem Reisenden aus plausiblen, für NR erkennbaren Gründen die Reise nicht mehr zumutbar ist oder Mängel durch NR nicht behoben werden können oder eine Behebung durch NR oder ihre Vertreter (Reiseleitung) verweigert wird.
Sämtliche Ansprüche aus Leistungsstörungen, gleich aus welchem Rechtsgrund, müssen bei NR schriftlich innerhalb eines Monats nach Reiseende geltend gemacht werden. Als Stichtag gilt der Eingangstag bei NR.

6.2. durch den Reisenden
NR behält sich das Recht vor, laufende Reiseverträge mit Reisenden fristlos zu kündigen, wenn der Reisende ungeachtet einer Abmahnung die Durchführung der Reise nachhaltig stört oder sich in einem Maße vertragswidrig verhalten, das die weitere ordnungsgemäße Durchführung der Reise unmöglich macht.
Bei fristloser vorzeitiger Vertragskündigung wegen vorzeitiger Rückreise, Krankheit oder aus anderen, nicht von NR zu vertretenden Gründen behält NR den Anspruch auf den Reisepreis, wobei Ersparnisse durch vom Reisenden nicht in Anspruch genommene Einzelleistungen, die NR von ihren Partnern gutgeschrieben werden, dem Reisenden erstattet werden können.

6.3. Kommt es im Verlauf der Reise zu zusätzlichen Kosten, die vom Reisenden zu vertreten sind (z.B. verspätetes Eintreffen des Kunden bei Reiseantritt oder zu vorbereiteten Touren im Reiseprogramm, vorzeitige Rückkehr von vorbereiteten Touren als Folge von Krankheit, Unfall oder Unpässlichkeit), gehen diese Kosten zu Lasten des Reisenden und sind mit Entstehung des Anspruchs sofort in voller Höhe zu bezahlen.

6.4. NR empfiehlt allen Reisenden ausdrücklich den Abschluss einer Reiserücktrittskostenversicherung, sowie einer Reisekranken- und –unfallversicherung.

§ 7 Mindestteilnehmerzahl / Reisezuschläge

7.1. NR benennt für jede Reise grundsätzlich eine konkrete Mindestteilnehmerzahl. Wird diese Mindestteilnehmerzahl vier Wochen vor Reiseantritt nicht erreicht und ist die Reise daher voraussichtlich nicht durchzuführen, ist NR verpflichtet, den Reisenden unverzüglich über diesen Sachverhalt zu unterrichten und vorsorglich den Vertrag zu kündigen. Die Kündigung durch NR ist unzulässig, wenn der Sachverhalt dem Kunden weniger als 21 Tage vor dem Reiseantritt zur Kenntnis gibt.

7.2. NR verpflichtet sich, dem Kunden bei Nichterreichen der Mindestteilnehmerzahl und daraus resultierender Kündigung ein alternatives Reiseangebot in der gleichen Preisrelation zu unterbreiten, sofern NR dazu in der Lage ist. Kann NR kein alternatives, für den Reisenden akzeptables Reiseangebot unterbreiten, erhält der Reisende den bereits eingezahlten Reisepreis unverzüglich zurück.

7.3. Sollte NR die Reise trotz Nichterreichen der Mindestteilnehmerzahl nach Absprache mit den Reiseteilnehmern durchführen, darf NR den Reisepreis als Ausgleich für Minderbelegungszuschläge bei Transportmitteln oder anderen Teilleistungen erhöhen, sofern dies erforderlich ist.

§ 8 Pass-, Visa-, Zoll- und Gesundheitsbestimmungen

8.1. NR informiert alle Reiseteilnehmer über die Formalitäten bei Ein- und Ausreise in der Mongolei, die für deutsche Staatsbürger, resp. EU-Bürger gelten, unter Hinweis auf die Website der Botschaft der Mongolei in Deutschland.

8.2. Bei Reisenden, die Angehörige anderer Staaten sind, wird NR nach bestem Wissen bei der Vorinformation über alle Formalitäten behilflich sein, der Reisende ist jedoch selbst verpflichtet, alle Formalitäten, die für den ordentlichen Verlauf der Reise für ihn notwendig sind, selbst zu erfüllen.

8.3. Sollte es vor oder während der Reise zu Störungen kommen, die auf Nichterfüllen der Formalitäten des Reisenden zurückzuführen sind, schließt NR jede Haftung aus und behält sich das Recht vor, dadurch entstandene Zusatzkosten dem Reisenden sofort zu berechnen.

§ 9 Haftung

9.1. Die vertragliche Haftung des Reiseveranstalters für Schäden, die keine Körperschäden sind, beschränkt sich auf den dreifachen Reisepreis, sofern der Schaden weder vorsätzlich noch grob fahrlässig herbeigeführt wird und sofern NR für einen dem Reisenden entstehenden Schaden allein durch das Verschulden eines Leistungsträgers verantwortlich ist.

9.2. Für alle gegen NR gerichteten Schadensersatzansprüche aus unerlaubter Handlung, die nicht auf Vorsatz oder grobe Fahrlässigkeit beruhen, haftet NR bei Sachschäden bis 4.100,00 €; übersteigt der dreifache Reisepreis diese Summe, ist die Haftung für Sachschäden auf die Höhe des dreifachen Reisepreises beschränkt. Diese Haftungshöchstsummen gelten jeweils pro Reisenden pro Reise.

9.3. Die Entstehung bzw. Geltendmachung eines Schadensersatzanspruches gegen NR ist insoweit beschränkt oder ausgeschlossen, als aufgrund internationaler Übereinkommen oder auf solchen beruhenden gesetzlichen Vorschriften, die auf die von einem Leistungsträger zu erbringenden Leistungen anzuwenden sind, ein Anspruch auf Schadenersatz gegen den Leistungsträger nur unter bestimmten Voraussetzungen oder Beschränkungen entsteht, bzw. geltend gemacht werden kann oder unter bestimmten Voraussetzungen ausgeschlossen ist.

§ 10 Verjährung

10.1. Alle Ansprüche wegen nicht vertragsgemäßer Erbringung der Reisen hat der Reisende innerhalb eines Monats nach vertragsgemäßer Beendigung der Reise gegenüber NR als Reiseveranstalter geltend zu machen. Nach Ablauf der Frist kann der Reisende seine Ansprüche nur noch geltend machen, wenn er in der Verjährungsfrist nachweislich verhindert war.

10.2. Sechs Monate nach dem vertraglich vereinbarten Rückkehrdatum verjähren sämtliche Ansprüche, die dem Reisenden im Zusammenhang mit der Buchung und der Durchführung der Reise gegen NR zustehen.

§ 11 Gerichtsstand/Erfüllungsort

Gerichtsstand ist Berlin. Erfüllungsort ist Berlin.

§ 12 Salvatorische Klausel

Die Unwirksamkeit einzelner Bestimmungen des Reisevertrages hat nicht die Unwirksamkeit des gesamten Reisevertrages zur Folge.

Ihr Partner:

NOMADEN REISEN – eine Marke der
GAZARCH EUROPE GmbH
Neuenburgerstr. 21
D- 10969 Berlin
Tel.: +49(0)30- 69 59 67 78
Fax: +49(0)30- 69 59 67 83
E-Mail: info@nomadenreisen.de
www.nomadenreisen.de

NOMADEN REISEN
GAZARCH EUROPE GmbH
Neuenburgerstr. 21
D-10969 Berlin
Tel.: +49(0)30- 69 59 67 78
Fax: +49(0)30- 69 59 67 83
E-Mail:info@nomadenreisen.de
www.nomadenreisen.de